V. Generation


1848 - 1893 Friedrich Wilhelm Ottensmann und Anna Maria Heisman
und Elisabeth Merschmann in Bornefeld und Ackfeld
Bild "gen5bild1_t.jpg"
Geburtshaus der Kinder von Friedrich Wilhelm Ottensmann Ackfeld Nr.60

I. Heirat

Als am 14. 1. 1848 in Wadersloh Friedrich Wilhelm Ottensmann im Alter von 23 Jahren die 3 Jahre jüngere Anna Maria Heismann aus Langenberg heiratete zogen die jungen Eheleute zunächst nach Bornefeld, später nach Ackfeld. Anna Maria Heismann wurde am 16. 2. 1828 in Langenberg geboren.

Kinder
Den Eheleuten wurden zwischen 1848 und 1861 3 Töchter und 5 Söhne geboren, von denen 2 bereits als Kleinkinder starben.

1.   05. 10. 1848 Bornefeld: Anna Catharina, + in Essen-Mitte am 29. 4. 1905
(Paten:Anna Catharina Heismann,Hermann Ottensmann)
2.   02. 04. 1850 Bornefeld: Johann Christian, der Christoph gerufen wurde,
+ 5.6.1915 in Vahlhaus 7
(Paten:Johann Christian Ottensmann,Gertrud Ridder)
3.   06. 11. 1851 Ackfeld: Elisabeth, + in Ahlen-Vorhelm am 3. 4. 1937
(Paten: Elisabeth Heismann,Christoph l. Brummmel)
4.   07. 03. 1854 Bornefeld: Franz, + in Wilkes Barr PA am 26. 10. 1910
(Paten:Franz Buersmann,Margaretha Ottensmann)
5.   30. 09. 1855 Bornefeld: Anna Maria, + 1. 11. 1855
(Paten:Maria Anna Laerberg,Heinrich Ottensmann)
6.   24. 09. 1856 Ackfeld: Johann Hermann, + in Nieder Desbern am 29. 5. 1922
(Paten:Johann Hermann Ottensmann,Catharina Ottensmann)
7.   11. 09. 1858 Ackfeld: Bernhard, + 23. 7. 1940 in Vahlhaus 46
(Paten:Lubbert Sterthoff,Catharina Bühlbecker)
8.   19. 04. 1861 Gerhard, + in Ackfeld am 6. 4. 1865
(Paten:Gerhard Brockmann,Elisabeth Bergkemper)

Neue Kapellengemeinde Benteler
Bild "gen5bild2_t.jpg"
Die Kirche in Benteler um 1995
Die in den Jahren 1856-1859 neu errichtete Kapelle war sehnlichster Wunsch vieler Bewohner von Benteler. An der Einweihung dieser Kapelle am 15. 11. 1859 durch den Bischof von Münster Johannes Georg Müller, nahm sicher auch die ganze Familie Ottensmann teil. Ihre Kinder dürften seit diesem Zeitpunkt auch in der Kapelle getauft worden sein. Die Franziskaner in Wiedenbrück übernahmen zunächst den Gottesdienst und es gab manche Auseinandersetzungen mit dem Bewohnern. Den Höhepunkt erreichten die Auseinandersetzungen zwischen den Franziskanern und den Bewohnern von Benteler, als diese 1862 ein Schützenfest feiern wollten, daß nach Meinung der Franziskaner zuviel Anlaß zur Sünde darstellte. Die Franziskaner kündigten darauf ihre Tätigkeit in Benteler. Ab 12. August 1862 wurde die Kirche sogar 3 Wochen geschlossen! Wir wollen hoffen, daß der Bevölkerung von Benteler das Bier trotzdem geschmeckt hat und keine Sünden begangen wuden!

Erst als im gleichen Jahr dann Benteler zum Rektorat erhoben wurde, bekam man mit dem Neupriester Kreutzkamp dann den ersten eigenen Geistlichen nach Benteler.


Tod der Mutter
Nur 2 Wochen nach der Geburt ihres 8 Kindes starb die Mutter Anna Maria am 3. 5. 1861 in Ackfeld und hinterließ ihren Mann mit 7 Kinder im Alter von 2 Wochen bis 13 Jahren. Unter diesen Umständen mußte Friedrich Wilhelm natürlich sofort wieder heiraten um die Versorgung des Haushaltes sicherzustellen. Innerhalb kürzester Zeit mußt er sich nach einer geeigneten Partie umsehen. Das wird nicht ganz leicht gewesen sein und vermutlich haben hier andere (Verwandte, Geistliche) mitgeholfen, die Ehe zustande zu bringen.

II. Heirat
Bereits am 16. 7. 1861, also nur 2 Monate nach dem Tode der 1. Frau heiratete Friedrich Wilhelm die 10 Jahre jüngere, am 15. 10. 1835 in Wadersloh geborene Elisabeth Merschmann und wohnte mit ihr weiter in Ackfeld.

Kinder:
Aus der 2. Ehe entsprossen noch weitere 8 Kinder. Damit hatte auch Friedrich Wilhelm Ottensmann 16 Kinder. Von diesen 8 Kindern 2. Ehe starben allerdings 3 Kinder bereits als Kleinstkinder.

1.   15. 02. 1863 Johannes, + 15. 5. 1864
(Paten:Johannes Merschmann,Maria Anna Kleinkemper)
2.   29. 10. 1864 Johann Heinrich, + 7. 12. 1864
(Paten:Johann Heinrich Lange Dorothea Wirxel)
3.   12. 04. 1866 Otto Joseph, + in Hamm am 25. 2. 1934
(Paten:Otto Wirxel,Catharina Lehmismeier)
4.   24. 08. 1867 Maria Christina, + in Langenberg am 11. 7. 1931
(Paten:Maria Christina Merschmann,Hermann Schilke)
5.   18. 03. 1869 Casper, + in Wickenrath am 17. 5. 1941
(Paten:Caspar Kleinekemper,Elisabeth Merschmann)
6.   03. 06. 1871 Anton, + 12. 11. 1871
(Paten:Anton Krampe,Gertrud Merschmann)
7.   19. 08. 1872 Wilhelm, + in Duisburg-Homberg am 11. 3. 1942
(Paten:Wilhelm Molitor,Maria Sterthoff)
8.   17. 04. 1875 Heinrich, + 5. 7. 1896 in Schwerte
(Paten:Heinrich Merschmann,Catharina Ottensmann)

Haus und Grunstück Vahlhaus Nr. 57, ab 1898 Nr. 6

Der Ackermann Wilhelm Ottensmann in Ackfeld kaufte mit Vertrag vom 19. 12. 1872[i] eine Parzelle Acker im Westfeld (Flur C, Nr. 138/0) in der Größe von 79 a und 15 qm. Davon waren 4 a und 27 qm Hofraum, auf dem das Haus Valhaus Nr. 6 stand. Dieser Teil wurde dann am 10. 3. 1884 an den Maurer Wilhelm Kammermann aufgelassen.

Wilhelm Ottensmann mußte von den Kötter Gerhard Hahne aus Dorfbauerschaft darauf eine Hypothek von 1450 Talern zu 4 % aufnehmen. Am 8. 1. 1877 nahm er von dem Handelsmann Meyer Gutmann zu Wadersloh nochmals 600 Mark zu 4 ½ % Zinsen auf.

1883, nach dem Brand kaufte er noch die Parzelle Nr. 147 in der Flur C von Anton Hammelbeck, auf der er sein abgebranntes Haus wieder aufbauen wollte.

Die Brände des Hauses 1881 und 1883
Bild "gen5bild3_t.jpg"
Der zweite Wohnsitz von Friedrich Wilhelm Ottensmann Vahlhaus 57

Am 25. 6. 1881 brannte das gesamte Haus ab. Die durchgeführten Untersuchungen ergaben, daß die Elisabeth Ottensmann geb. Merschmann das Haus in einem Anfall selbst angezündet hatte. Welche Umstände sie dazu bogen haben, wissen wir nicht. Vermutlich hat es damals viele dramatische Augenblicke für die ganze Familie gegeben. Heutige Verfahren der psychologischen oder der medikamentösen Behandlung waren noch fast ganz unbekannt. Elisabeth wurde dann in die Heilanstalt Marienthal bei Münster gebracht und nach 7 Wochen als geheilt entlassen. Im Jahre 1883 muß es wieder verstärke Symptome gegeben haben und am 20. November wollte Wilhelm Ottensmann seine Frau nach Lippstadt in das Krankenhaus bringen, unterließ dies aber auf Bitten seiner Frau und aus Bedenken der Ärzte.

Am 22. 11. 1883 brannte das Haus abermals total ab. Der Amtmann Hennemann machte sofort eine Anzeige wegen des Brandschadens an das Landratsamt. Darin geht er davon aus daß die  Ehefrau in einem Anfall auch diesen Brand angelegt hat. Das Haus war nicht versichert. Die Familie hat sich sicher erst lange Jahre später wirtschaftlich von diesen Bränden erholt.

Tod der Eltern
Im Alter von 68 Jahren starb am 23. 6. 1893 an Altersschwäche in Valhaus Nr. 67 der Vater Friedrich Wilhelm an Altersschwäche und hinterließ seine Frau Elisabeth mit insgesamt 11 lebenden Kindern. Seine Witwe überlebte ihn um fast 14 Jahre und starb am 16. Januar 1907 in Langenberg bei ihrer Tochter Maria Christine im Alter von 72 Jahren.

Heirat der Kinder
Der 1850 geborene Sohn Christoph, der eigentlich auf die Namen Johann Christian getauft war, setzte die direkte Linie fort und heirate 1875 die Catharina Heinrichsmeier und 1897 Gertrud Konert.

Anna Catharina, geboren 1848, verstarb am 29. 4. 1905 in Essen-Mitte. Der jüngste Sohn Gerhard wurde nur 4 Jahre alte und starb bereits 1865.

Von den 11 überlebenden Kindern gründeten 8 eine eigene Familie.
Die 1851 geborene Elisabeth heiratete am 14. 4. 1874 den am 28. 7. 1843 geborenen Caspar Thiemann. Die Eheleute hatten 5 Kinder und lebten in Hagen-Vorhelm, wo Elisabeth am 3. 4. 1937 als Witwe starb. Ihr Mann war dort schon am 30. 7. 1919 gestorben.
Bild "gen5bild4_t.jpg"
Der 1854 geborene Franz Ottensmann wanderte in die USA aus und heiratet 1883 die Elizabeth Conrad und hatte mit ihr 11 Kinder. Franz starb am 26. 10. 1910 in Wilkes Barre, PA. Auch heute gibt es in den USA noch zahlreiche Familien Ottensmann.
Bild "gen5bild5_t.jpg"
Hermann Ottensmann, * 1856, heiratete am 13. 11. 1881 die am 12. 9. 1856 geborene Maria Albaum und gründete eine Familie in (Neheim-) Hüsten. Die Eheleute hatten 8 Kinder.  Herman starb am 29. 5. 1922 in Nieder-Oesbern, seine Witwe am 24. 1. 1935 in Hüsten.
Bild "gen5bild6_t.jpg"
Sein 1858 geborener Bruder Bernhard heiratete am 25. 7. 1888 Anna Küwe, * am 17. 9. 1862 in Valhaus 46 und wohnte mit ihr in ihrem elterlichen Haus, wo auch alle 12 Kinder zwischen 1889 und 1905 geboren wurden.
Bild "gen5bild7_t.jpg"
Die Kinder 2. Ehe
Der älteste Sohn aus der 2. Ehe, der 1866 geborene Otto Josef Ottensmann heiratete am 23. 2. 1892 die in Hamm am 14. 5. 1863 geborene Wilhelmine Fleike. Die Eheleute lebten in Hamm und starben kurz hintereinander. Am 2. 2. 1931 starb Wilhelmine, 3 Jahre später, am 25. 2. 1934 auch ihr Mann Otto Joseph.

Die 1867 geborene Maria Christina Ottensmann heiratete am 10. 11. 1897 den Heinrich Hansmeyer, geboren am 10. 4. 1840 in Wadersloh. Ihr einziger Sohn, bereits 1893 geboren, fiel am 17. 9. 1914 zu Beginn des 1. Weltkrieg. Die Eheleute lebten und starben in Langenberg wo Maria Christina am 11. 7. 1931 und ihr Mann bereits am 29. 12. 1924 verstorben sind.

Bild "gen5bild8_t.jpg"

Am Rande des Ruhrgebietes, in Mühlheim bzw. Schwerte lebte der 1869 geborene Kaspar Ottensmann, der 1897 die am 10. 9. 1865 in Lippborg geborene Maria Gertrud Hagemann genannt Löchtenkamp heiratete. Ihre 5 Kinder wurden in Schwerte geboren. Kaspar verlor am 14. 1. 1936 in Mülheim seine Frau. Er selbst starb am 17. 5. 1941 in Wickrath. Sein Bruder Heinrich starb am 5. 7. 1896 in Schwerte. Es ist also anzunehmen, daß beide Brüder zusammen eine Arbeit gesucht und gefunden haben.
Bild "gen5bild9_t.jpg"
In Duisburg-Homburg gründete der 1872 geborene Wilhelm Ottensmann seine Familie. In erster Ehe heiratete er Martha Riger und in 2. Ehe die am 13. 7. 1881 in Homberg geborene Bertha Böhmer.  Wilhelm verstarb am 11. 3. 1942 in Homberg und seine Frau am 29. 12. 1949 und erlebte damit noch den ganzen Krieg und die schwierige Nachkriegszeit im Ruhrgebiet. Die Eheleute hatten einen Adoptivsohn und eine Tochter.
Bild "gen5bild10_t.jpg"
Politische Ereignisse:

Päpste
Leo XIII., 1878 - 1903
Pius X., 1903 - 1914
Benedikt XV., 1914 - 1922

Deutsche Kaiser und Könige von Preußen
Wilhelm I., 1858 - 1888
Friedrich III., 1888
Wilhelm II., 1888 - 1919

Weimarer Repubik 1919 - 1933

Bischöfe von Münster
Johann Bernhard Brinkmann, 1870 - 1889, Bekennerbischof
Hermann Dingelstadt, 1889 - 1911
Felix von Hartmann, 1911 - 1912
Johannes Poggenburg, 1913 - 1933

Kulturkampf
1870 - 1880

Eisenbahn
15. 6. 1887 die erste Eisenbahn fährt durch den Bahnhof Benteler

Örtliche Ereignisse
1895 wird für Benteler ein neuer Friedhof angelegt.
1897 Benteler wird selbständige Pfarrei
1898 Benteler wird eigenständige politische Gemeinde


Krieg
Erster Weltkrieg 1914 - 1918