VIII. Generation


1965  Herman Ottensmann und Hedwig Löppenberg

Der 1923 geborene Hermann Ottensmann hatte Holzschuhmacher gelernt und war die 3. Generation, die diesen Beruf ausübte. Von 1937 hat er den Beruf auch ausgeübt. In diesen Jahren gerieten die Holzschuhe „aus der Mode“. Er erlernte deshalb im Jahre 1950 den Beruf des Maurers. Sein Lehrbetrieb war Hermann Westbomke, wo er von 1950-1957 beschäftigt war. Danach wechselte er von 1957-1959 zur Firma Hermann Freitag um dann von 1959 bis zu seiner Verrentung im Juli 1988 bei der Firma Wilhelm Bühlmann zu arbeiten.

Herman Ottensmann heiratete im Alter von 42 Jahren am 17. 9. 1965 die am 14. 2. 1931 in Langenberg geborene Hedwig Löppenberg. Aus dieser Ehe wurde am 25. 7. 1966 der einzige Sohn Reinhard geboren.

Bild "gen8bild1_t.jpg"

Holzschuhmacherwerkstatt

Holzschuhe waren schon lange kein großes Geschäft mehr und die Produktion sank immer weiter. Im Winter 1989/1990 wurden die letzten Holzschuhe angefertigt. Die heute noch vorhandenen Rechnungsvordrucke  aus den 1940er Jahren des Holzschuhmachers Bernhard Ottensmann in Wadersloh, Gegründet 1877, wurden somit außer Gebrauch gesetzt.
Bild "gen8bild2_t.jpg"
Ein Rechnungsvordruck aus den 40ziger Jahren

Hausbau
Bevor Hermann Ottensmann heiratete, baute er 1964 ein neues Wohnhaus. 1979/1980 wurde dann der Anbau als Wirtschaftsgebäude neu errichtet. Im gleichen Zuge wurde das alte Haus abgebrochen. Im neuen Haus gab es dann 1965 erstmals eine Kühlschrank, während der Elektroherd bereits 1951 angeschafft worden war. An der Anschaffung der Elektrogeräte die zwar bereits 1941 mit der Pumpe für den Hausbrunnen begann und dann in den 50er und 60er Jahren verstärkt vorgenommen wurde, kann man sehr gut die Wichtigkeit der technischen Neuerungen für die Familie ablesen.
Bild "gen8bild3_t.jpg"
Bild "gen8bild4_t.jpg"